Was ist zu tun, wen man vor lauter Digitalisierung und Industrie 4.0 die Übersicht und das Selbstvertrauen ins eigene Handeln verliert?

In diesem Beitrag beschäftigt sich Gunther Dueck mit der problematischen Tendenz einiger Unternehmen, die durch die Digitalisierung hervorgerufenen Fragen und Probleme durch andere (z. B. Berater) beantworten und lösen zu lassen. Als eine der Erklärungen hierfür nennt er: “Sie haben Angst, eigene Wege zu gehen, sogar mehrere Versuche zu machen, mehr Zeit zu brauchen oder gar Fehler zu machen.”

Mit seiner Analogie von Unternehmen, Kindern und der Montessori-Pädagogik verweist er auf einen zentralen Grundgedanken, den Unternehmen verinnerlichen müssen: “Es muss wollen, es selbst zu können.” Und weiter: “Es geht also bei der Digitalisierung nicht um eine unangenehme Zusatzqualifikation, die man an andere outsourcen kann, weil diese alles besser und billiger hinbekommen.”

Hier geht`s zum Artikel…

Schreibe einen Kommentar